• Haupt
  • Überlebende Insel Der Idole

Survivor: Eine ehrliche, verletzliche Diskussion über Rasse und Privilegien war nur ein Teil einer großartigen Episode aller Zeiten

Überlebende Insel Der Idole

Das war erst letzte Saison Überlebende Den beiläufigen Gebrauch des N-Wortes am ersten Tag völlig ignoriert – und ignorierte auch, was passierte, als es wieder benutzt wurde, nämlich dass ein weißer Mann, Ron, trat auf, um zu erziehen seine weißen Mitmenschen darüber, warum das nicht in Ordnung war. Das ist gem Julia Carters exzellenter Essay , die Sie lesen sollten.

Und es war in diesem Sommer, dass zwei CBS-Führungskräfte wiesen diese Kritik zurück indem sie sagten, dass ihr Reality-TV gut darstelle, was während der Produktion seiner Show passiert, und bestand darauf, dass die meisten Teilnehmer (d. H. Darsteller) eine sehr, sehr gute Erfahrung machen.

Daher war es eine ziemliche Überraschung, eine erweiterte Szene zu sehen Überlebender: Insel der Idole Folge 6 über weiße Privilegien, implizite Voreingenommenheit und die Darstellung schwarzer Männer in Fernsehsendungen wie z Überlebende . Und das waren nur wenige Minuten einer durch und durch exzellenten Folge.

Dieses Gespräch fand zwischen Jamal und Jack statt und folgte Jack, der sich auf Jamals Buff bezog – die von der Produktion ausgegebenen Mehrweg-Kleidungsstücke die auch Stammesfarben anzeigen – als a durag.

Jamal sagte sofort: Buff, und sagte in einem Interview, dass Jacks Anspielung tief sitzend und unterbewusst sei.

In einem Interview sagte Jack, dies sei ein Versuch des Humors: Ich habe einen Witz gemacht. Das war scheiße. Ich wusste sofort, dass ich etwas Falsches gesagt hatte. und es war mir sehr peinlich, es sagen zu müssen.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die Show noch nicht erklärt, welchen Witz er zu machen versuchte, oder warum das, was er sagte, Jamal störte oder warum er erkannte, dass es falsch war.

Aber dann wechselte die Folge zu Jamal, und in einem Interview sagte er, es werde ein bisschen Zeit brauchen, um das zu erklären Es ist kompliziert, warum das beleidigend ist. Die Episode gab ihm diese Zeit. Seine Antwort – die es verdient, vollständig angeschaut zu werden – beinhaltete eine Diskussion über das Bild, das viele weiße Amerikaner von schwarzen Männern haben.

In den Momenten, in denen wir sie zusammen gesehen haben, waren sie ehrlich und verletzlich miteinander und hatten tatsächlich eine echte Unterhaltung, anstatt dass sie später darüber sprachen. Es gab kein defensives Loben des Selbstschutzes, sondern Zuhören und Teilen.

Jamal sagte Jack, dass weiße heterosexuelle Männer einen wirklich langen Weg vor sich haben, wenn es darum geht, sich ihrer eigenen Privilegien in der Welt bewusst zu werden. Und Jack stimmte zu, entschuldigte sich aufrichtig und erklärte später, dass es wirklich cool war, einen wirklich menschlichen Moment mit meinem stärksten Verbündeten zu teilen. Sie scheinen jetzt noch stärkere Verbündete zu sein.

(Ich habe live und ohne DVR zugesehen und auch nur zugesehen und zugehört, also habe ich nicht alles transkribiert. Ich hoffe, CBS stellt die Szene online, und wenn/falls sie es tun, werde ich sie hier einbetten.)

Am Ende sagte Jack zu Jamal: „Danke, dass ich mir erlaubt habe, mich zu entschuldigen, und dass Jamal gesteht, dass es schwer zu wissen ist, wann es sicher ist, mit solchen Dingen stark zu werden, weil es spaltend sein kann.

Schließlich, sagte er, spielen wir ein Gesellschaftsspiel. Mit anderen Worten, ehrlich zu sein, von den Worten eines anderen betroffen zu sein, könnte gegen einen Spieler verwendet werden – und ich bin sicher, dass dies geschehen ist.

Wir brauchen mehr davon: mehr Gespräche über die Art von Ideen und Vorurteilen, die das eigentliche Spiel beeinflussen, und mehr Gespräche, die uns ein tieferes Verständnis für die Leute vermitteln, die dieses Spiel spielen, und womit sie sich innerhalb und außerhalb des Spiels auseinandersetzen müssen.

Diese Szene und Unterhaltung war weder eine Tangente noch etwas Nebensächliches Überlebende ’s Spiel: Das war das Rückgrat, dass Überlebende und CBS seit Jahren nicht mehr.

Wie ich auf Twitter schrieb, war das Gespräch außergewöhnlich – für Survivor, für eine CBS-Reality-Show, für Reality-TV. Rasse, Rassismus und Privilegien werden selten so nachdenklich und ehrlich diskutiert.

Ich bin beeindruckt und dankbar, dass es aufgenommen wurde, aber ich möchte auch nicht so tun, als ob dieses eine Gespräch alles ist, was notwendig ist, um entweder CBS oder die früheren Übertretungen von Survivor auszulöschen.

Überlebende ging nicht direkt auf seine eigene Rolle bei der Aufrechterhaltung der Art von Bildern ein, die Jamal beschrieben hat, und erst in diesem Sommer eine CBS-Reality-Show erlaubte und förderte Bigotterie und dann ungeschickt und ineffektiv versuchte, ihm entgegenzutreten.

Aber dies war ein großer Schritt nach vorn, dem hoffentlich noch viele weitere Schritte folgen werden.

Und natürlich reichte es manchen Menschen nicht aus, zwei Menschen dabei zuzusehen, wie sie ehrlich miteinander redeten und ihre Erfahrungen auf verletzliche Weise austauschten – scannen Sie einfach die sozialen Medien nach Beispielen –, um einen Weg aus ihren Privilegien, Ignoranz und/oder Hass zu finden .

„Eine kleine kaputte Keksdose“ übernimmt die Kontrolle über das Spiel

Elaine Stott und Aaron Meredith hängen bei Applebee ab

Elaine Stott und Aaron Meredith hingen letzte Woche bei Applebee’s ab, bevor ein Verlust der Immunitätsherausforderung drohte, ihre ursprüngliche Stammesallianz auseinander zu reißen. (Foto von Robert Voets/CBS Entertainment)

In seinen letzten Worten sagte Jeff Probst etwas darüber, wie jeder dieses Spiel liebt, und Nächte wie heute sind der Grund dafür. Dem stimme ich zu, aber das lag nicht nur an den überraschenden Ereignissen beim Tribal Council.

Was mich auch wunderte Überlebender: Insel der Idole Episode sechs war, dass die Jamal/Jack-Szene in einer Episode steckte, die so viel mehr hatte: eine Belohnungsherausforderung, einen Besuch auf der Insel der Idole, eine Immunitätsherausforderung, Strategien und einen lebendigen Stammesrat. Oh, und eine Hühnerszene!

Das war viel in 42 Minuten verpackt, aber es fühlte sich nie gehetzt an, und es fühlte sich auch so an, als wäre alles, was wir sahen, reich und zielgerichtet und genug.

Nach dem Stammestausch hatte der neue lila/Vokai-Stamm schließlich vier Leute von jedem der beiden ursprünglichen Stämme, also haben wir mit der Drohung ihres Verlustes gelebt, was bedeutet, dass sie festgefahren sind und Steine ​​​​ziehen, anstatt abzustimmen. Aber es tauchten keine Steine ​​auf.

Das lag zum Teil daran, dass Elaine auf die Insel der Idole geschickt wurde. Sie wurde ausgewählt, weil sie bei der Belohnungsherausforderung gesessen hat, und wenn ich Elaine als Charakter nicht schon geliebt hätte, wäre ich nach diesem Austausch mit Jeff Probst Präsident ihres Fanclubs geworden, von dem ich nicht alles transkribieren konnte genau, aber hier ist der Kern:

Elaine: Verdammt, das ist scheiße

Probst: Verdammt, das ist scheiße?

Elaine: Ich wollte spielen, Jeff

Probst: Du hast schon draußen gesessen!

Ich habe dies gelesen, als Probst verblüfft war, dass niemand die Insel der Idole besuchen möchte, denn warum würden sie diese Wendung nicht lieben?

Elaines Besuch dort war kurz, aber es war noch Zeit für einen Prolog mit Rob, der einen Herrenhausunterstand baute, während Sandra die Leiter hielt.

Vielleicht, weil sie von ihrer Inselfolge so erschöpft waren Fixierer oben , weder Rob noch Sandra hatten Unterricht für Elaine. Die Lehre, so scheint es, wurde Episode eins überlassen.

Stattdessen starteten sie einfach einen Timer und Rob – warum redet nur Rob und bietet diese Herausforderungen an? – und bevor Rob es überhaupt erklären konnte, sagte Elaine: Das ist mir egal. Machen wir das. Das ist Survivor – los geht’s!

Während der Insel der Idole-Szene – ich kann es immer noch nicht als IoI schreiben, weil das für mich nach LOL aussieht – bezeichnete sich Elaine als eine kleine kaputte Keksdose und sagte auch, dass die Herausforderung, die ihr gestellt wurde, viel auf dem Spiel stand! Ich mag Steaks – lecker. Herz-Emoji.

Elaines Herausforderung: einen Vorteil aus der Mitte einer Herausforderung ziehen. Sie tat es, obwohl sie es zuerst fallen ließ und es wieder aufheben musste. Ihr Stamm war so damit beschäftigt, Knoten zu lösen, dass sie nicht sahen, wie sie etwas in ihre Hose steckte zweimal .

Sie haben es jedoch gesehen, als sie es bei Tribal aus ihrem Hemd gezogen hat. Mir ist nicht ganz klar, ob sie diese öffentliche Erklärung des Stimmennichtigers machen musste oder ob sie das strategisch tat oder beides.

Nach dem, was sie las, klang es so, als müsste sie es vor Beginn der Abstimmung offenlegen, wenn sie die Person identifizieren würde, deren Stimme sie blockierte. Das fügt dem Vorteil viel Gewicht hinzu; Es ist keine, die im Geheimen gespielt werden kann.

Und für einen Moment sah es so aus, als würde das Elaine verbrennen. Nachdem er zuvor von dem Vorteil der Stimmblockierung erfahren hatte – Elaine erzählte es Elizabeth, und dann brachten sie Aaron und Missy hinzu – überlegte Aaron bereits, die Seite zu wechseln, also würde er sich mit diesen Jungs im ursprünglichen Vokai-Stamm festigen.

Bei Tribal wurde darüber geflüstert, Elaine abzuwählen, und als die Abstimmung 3:3 ausfiel, war ich überzeugt, dass sie gehen würde. Aber nein: Aaron blieb bei seinem ursprünglichen Stamm.

Der ursprüngliche Vokai machte ein anständiges Argument, dass es am besten ist, sich mit ihnen abzustimmen, da sein Stamm bei der Fusion eine Mehrheit haben wird.

Aber Überlebende kann nicht mit solchen Vermutungen über die Zukunft gespielt werden; Es muss mit den besten Informationen gespielt werden, die Sie im Moment haben. Und Lairo nutzte die Gelegenheit, Vokais Vorteil auszunutzen.

Und mit der Gelegenheit, seinen Darstellern eine nationale Plattform zu geben, um über Rasse und Privilegien zu diskutieren, CBS und Überlebende nahm es auch.

Interessante Artikel