Doug Wilson in der ersten Folge von Trading Spaces, vom Twist bis zum Deckenventilator

Handelsräume

Ich habe es wirklich genossen Rückkehr am Samstag Handelsräume , die den Geist des Originals bewahrt hat.

Aber ich war neugierig, mehr darüber zu erfahren, insbesondere über die Teile, die sich geändert haben, also habe ich Doug Wilson, einen der beiden Designer der ersten Folge, um seinen Einblick gebeten. Highlights aus diesem Gespräch sind unten.

Trading Spaces ging absichtlich zu den Grundlagen zurück

Einige Reaktionen auf die Show in den Medien und von Zuschauern kritisierten, wie ähnlich die Show ihrer Originalversion war. Das war das Ziel der Besetzung, der Crew und des Netzwerks. Wir haben Trading Spaces absichtlich gemacht, um ein bisschen wie ein Rückblick zu sein. Nicht neu erfinden, sondern wieder so machen, wie es war, sagte Doug zu mir.

Wir haben das Drama der Kardashians und diese Situationen satt – und Sie können mich dazu zitieren, fügte er hinzu. Genügend! Kommen wir zurück zu dem, was wir als amerikanische Familien sind und was wir tun.

In Bezug auf Shows, die verschwenderische Häuser und teure Designs zeigen, sagte er, es gebe viel für Bestrebungen zu sagen. [Aber] es ist so unerreichbar. Unser ehrgeiziges Ding ist lebenswert, machbar, wirtschaftlich – das versuchen wir zurückzubringen.

Was die Designer vor der Show wissen

Während der ursprünglichen Serie, sagte Doug, erhielten die Designer ein FedExed-Paket mit Materialien, darunter eine VHS-Kassette mit einem Hausbesitzer-Interview und ein Paket mit schriftlichen Informationen, einschließlich Bildern des Hauses und eines Grundrisses, obwohl diese von unterschiedlicher Qualität waren.

Doug sagte, er bevorzuge die Zeit, in der wir das Spiel intensivierten und wir nicht wussten, welches Zimmer wir haben würden, weil ich nach meinem Hosenboden gehen möchte. Das würde bedeuten, dass wir den Raum zum ersten Mal am Tag vor Beginn der Dreharbeiten sehen – einkaufen, gestalten und fertig machen. Das war die größte Herausforderung. Es war roh und es veranlasste Sie, in die Umgebung zu gehen und Dinge zu nutzen, die zur Hand waren, genau wie ein Hausbesitzer, sagte er.

Das versucht er jetzt auch. Ich gestalte mein Zimmer nicht vollständig und versende es und lasse es vollständig fertigstellen, sagte er und bezog sich vielleicht auf andere Designer, die das vielleicht tun.

Welche Art von Anleitung die Hausbesitzer zur Verfügung gestellt haben

Bei seinem ersten Treffen vor der Kamera mit den Hausbesitzern, mit denen er zusammenarbeitete, bezog sich Doug auf Notizen, die sie ihm geschickt hatten, in denen sie erklärten, was sie mit dem Zimmer machen wollten. Manchmal erhalten wir diese Informationen und manchmal nicht, sagte Doug und fügte hinzu, dass sie sehr vage und wenig inspirierend sein können. Das ist verständlich, fügte er hinzu, denn sie sind keine Designer, obwohl sie klüger sind als damals, als die Show zum ersten Mal ausgestrahlt wurde.

Am hilfreichsten ist Feedback darüber, wie sie ihren Nachbarn wirklich helfen wollen, nicht nur, wie sie [ihren Nachbarn] das geben wollen, worum sie bitten, sagte er. Dadurch können die Designer versuchen, etwas zu entwickeln, das unserer Meinung nach interessant sein könnte – und daher kommt die Gefahr der Show.

Die neue Wayfair-Challenge

Die Designer wussten, dass das kommen würde; Doug sagte, das Netzwerk dachte, es wäre eine lustige Herausforderung für den Designer. Aber er war kein Fan: Wir haben genug Herausforderungen, um diesen Raum zu schaffen; Ich brauche keinen anderen.

Ich war sehr zögerlich, denn als die Hausbesitzer dieses Produkt auswählten, kannten sie das gesamte Konzept des Raums nicht. Sie sind vielleicht nicht in der Lage, die fundierteste Entscheidung zu treffen – sie haben nur Kleinigkeiten, sagte Doug.

Während es in der ersten Folge perfekt funktionierte, neckte er, dass dies möglicherweise nicht immer der Fall sei.

Arbeiten in einem winzigen Raum

Ich wies darauf hin, dass das von ihm umgestaltete Schlafzimmer sehr klein wirkte und sich der Raumplan am Ende überhaupt nicht änderte: Ein Bett und eine Kommode standen an derselben Stelle wie zuvor.

Doug sagte, dass die ursprünglichen Trading Spaces das Ziel hatten, 12 Fuß mal 12 Fuß große Räume zu schaffen, was mit Kameraleuten, Ausrüstung und den Hausbesitzern, die alle im Raum waren, sehr gut machbar war. Aber wenn Sie anfangen, das auf 9 × 10 herunterzudrücken, wird es sehr schwierig.

Das ist ungefähr die Größe seines Zimmers aus Episode 1, das wenig Flexibilität hatte, weil Sie kleinere Möbel, ein Kingsize-Bett und einen Platz zum Aufstellen haben – es sei denn, Sie hängen es wie Hildi an die Decke! scherzte er.

Die Herausforderung, sagte Doug, war folgende: Ich habe denselben Grundriss, ich habe dieselbe Karte, wie nehme ich denselben Raum und lasse ihn völlig anders aussehen? Als Designer von Trading Spaces – lassen Sie mich wiederholen, als ein Trading Spaces-Designer , wie erzielen Sie die größte Wirkung für ein Vorher-Nachher-Fernsehen?

Die relative Zahmheit seines Designs

Ich habe Doug was gesagt Ich habe in meiner Zusammenfassung geschrieben : Sein Design schien ziemlich in der Mitte zu liegen, verglichen mit Dingen, die er in der Vergangenheit geschaffen hat. Du kennst mich: Ich kann „Ein hübsches Zimmer von Doug“ , oder ich kann 'A Prison of Love' machen, gab er zu.

Habe ich absichtlich nicht sofort für die Eröffnungsfolge ein „Gefängnis der Liebe“ erstellt? Ich wollte nicht, dass die Eröffnungsfolge so schockierend ist, damit die Leute sagen: Worum zum Teufel geht es in dieser Show? Meine alten Zuschauer würden es verstehen, aber wir haben eine andere Generation von Leuten, die wir an dieser Show festhalten müssen.

Neben neuen Zuschauern gab es noch eine weitere Überlegung: Egal, was die Leute denken, ich versuche, das beste Interesse der Hausbesitzer zu wahren und etwas zu schaffen, das absolut lebenswert und zugänglich ist, sagte er.

Die Sackleinen kamen übrigens zuerst als Idee, wie man den Raum verändern könnte – und dann erkannte Doug, dass es ein Rückruf auf seine allererste Episode sein würde. Ich habe die Sackleinen nur mitgebracht, weil ich dachte, es würde funktionieren, sagte er.

Einen Deckenventilator hinzufügen, nicht entfernen

Das ursprüngliche Trading Spaces war bekannt fürEntfernen von Deckenventilatoren;Doug ließ seine Hausbesitzer einen hinzufügen.

Es gibt einen richtigen Platz für einen Deckenventilator, sagte er. Sogar Doug hat Fans: Freunde und Leute, die sein Haus in East Hampton besuchten, sahen seine drei Fans und waren überrascht. Aber sie sind alle weiß, aber sie verschwinden in der Decke, sagte er. Sie hängen nicht fünf Fuß tief. Es muss sich einfügen.

Was aus der ersten Folge herausgeschnitten wurde

Es gab eine wunderbare Szene, die ich mit den Hausbesitzern in Sewing World gedreht habe, sagte er und bezog sich auf den Raum, der für die Arbeit mit Stoffen bestimmt war. Diese Szenen sind im Allgemeinen sehr langweilig, aber in meiner Szene – weil wir die Angst vor der Sackleinen- und Schokoladendecke hatten – habe ich alle Stoffe und alles weggeworfen und konnte das vollständige Konzept erklären. Eine Glühbirne ging aus [bei den Hausbesitzern]— Oh mein Gott, ich verstehe es jetzt!

Warum die Show keine Imbissbuden und Anleitungen hat

Eine Kritik, die ich in den letzten Tagen mehrmals gesehen habe, ist, dass der Show eine Erklärung fehlte. Doug hat die gleiche Kritik gehört.

Es gibt viele Leute, die mehr Informationen und mehr Informationen wollen – wie geht das, wie haben Sie das gemacht? Doug hat es mir gesagt. Leider ist das nicht unsere Sendung.

Trading Spaces ist keine How-to-Show. Es ist eine inspirierende Show, es ist eine Show, die Ihnen Ideen und verschiedene Dinge von allen möglichen Designern zeigt, die sich immer wieder neu erfinden – nun ja, einige von uns. Das Zeug bekommst du online; Sie gehen zu Pinterest. Wir sind Unterhaltung. Wir sind Design/Unterhaltung.

Interessante Artikel