Marvel’s Hero Project ist das Fest von Disney+ für erstaunliche Kinder. Und Staunen.

Disney+

Das sollten Sie wissen Marvels Heldenprojekt , einer der ersten Shows ohne Drehbuch auf Disney+, ist, dass Marvel involviert ist. Ich kann verstehen, wie jemand es vermissen könnte, weil Marvels Name und Charaktere so oft erwähnt werden Tahani Al-Jamil würde gegen diese Show in einem Name-Droping-Wettbewerb verlieren.

Das Ziel von Marvels Heldenprojekt (Disney+, freitags) soll laut Disney+ die bemerkenswerte, positive Veränderung hervorheben, die mehrere junge Helden in ihren eigenen Gemeinden bewirken. Diese jungen Helden haben ihr Leben selbstlosen Taten der Tapferkeit und Freundlichkeit gewidmet, und jetzt feiert Marvel sie als die wahren Superhelden, die sie sind.

Oh, Marvel ist involviert, sagst du?

Trotz Marvels Anwesenheit gibt die Show den größten Teil ihrer 25-minütigen Sendezeit den Helden, die sie profilieren: Kinder, die erstaunliche Dinge vollbracht haben. Ihnen und ihrer Arbeit Aufmerksamkeit zu schenken, ist schwer zu widerstehen, selbst wenn Marvel sich selbst Aufmerksamkeit schenkt.

Die Show beginnt mit einem Treffen von Marvel-Führungskräften, die über das Kind sprechen, das profiliert wird – und natürlich über Namensnennungen von Marvel-Eigenschaften: Wenn ich an Charaktere im Marvel-Universum denke, die ein Licht erstrahlen lassen, denke ich sofort an Johnny Storm … …Elijah hat diese Macht, ähnlich wie Mantis…

Das ist alles sinnlos, denn sie verwandeln Elijah oder die anderen Themen der Serie nicht in Mantis oder Johnny Storm oder Hulk, sondern machen das Kind einfach zu einer Figur und zum Star ihres eigenen Comics. ( Die Comics sind online. )

Wenn man also über andere Marvel-Eigenschaften spricht, wird dies eher zu einer Infomercial, als es sein muss.

Die zweite und bessere Szene mit Führungskräften von Marvel kommt später, wenn sie erklären, welche Fähigkeiten sie in die illustrierte Version des Kindes eingearbeitet haben. Nick Lowe von Marvel bezeichnet den Erfindungsreichtum der 13-jährigen Jordan, ihre Kreativität als ihre Superkraft.

Während sie reden, gibt es natürlich Marvel-Zeug im Hintergrund, und selbst dann verweilen die Marvel-Leute bei Marvel, z. B. indem sie ihren Marvel-Teams viel Anerkennung für die wunderbare Arbeit geben, die sie geleistet haben, was eine Wahl ist.

In Folge zwei fasst Marvel-Redakteur Devin Lewis die Überraschungen zusammen, die die Show für Elijah geplant hat, einschließlich eines geplanten Wiedersehens mit seinem Bruder, und sagt dann: Alle Träume von Elijah werden heute wahr – und er wird ein Teil davon sein das Marvel-Universum

Warten Sie, Marvel ist an dieser Show beteiligt?

Marvel’s Hero Project konzentriert sich hauptsächlich auf Kinder, die erstaunliche Arbeit leisten

Jessica Lee überreicht ihrem Sohn Elijah einen Comic mit ihm als Superhelden, der von Marvel-Künstlern gezeichnet wurde.

Jessica Lee überreicht ihrem Sohn Elijah einen Comic mit ihm als Superhelden, der von Marvel-Künstlern gezeichnet wurde. (Foto von Disney+)

Hervorzuheben, was Kinder auf so spezielle Weise gut können, und es dann zu veranschaulichen: Das ist großartig.

Und das ist wirklich die Stärke der Show, denn sobald sie sich vom Marvel-Drop wegbewegt, sind dies prägnante, aufrichtige Profile außergewöhnlicher Kinder, die außergewöhnliche Arbeit leisten.

Es verbringt Zeit mit der Arbeit, die sie tun, und zeigt sie in Aktion. Zum Beispiel Elijah Lee, 11: Wir sehen, wie er mit einem Stadtrat spricht, in einer Radiosendung interviewt wird und Flyer für einen Marsch aufhängt, den er plant, um auf Kindesmissbrauch aufmerksam zu machen, wovon er erfuhr, als er die Verletzung eines Klassenkameraden sah .

Ihn sprechen zu hören – bei seinem Marsch und später auf den Stufen des Lincoln Memorial, ist dank seiner Fähigkeiten als Redner und seiner authentischen Leidenschaft herzzerreißend. Wir müssen auf unsere Kinder aufpassen, verkündet er auf dem Marsch in ein Mikrofon.

Es gibt Momente wie diese, kleine und große, die sehr berührend sind, zumal die Kinder die Aufmerksamkeit ständig von sich auf andere lenken.

Ich habe vielleicht eine Hand, aber zum Teufel kann ich das Gleiche tun wie alle anderen, nur ein bisschen anders, sagt der 13-jährige Jordan Reeves. Es ist gut, anders zu sein. Ich habe das Gefühl, dass Menschen, die anders sind, die Welt einzigartig machen, und ich finde das so cool.

Und dann spricht sie über ihre Arbeit: Menschen mit Behinderung: Sie werden in der Design-Community ignoriert, sagt sie.

Insgesamt 20 Kinder werden in der ersten Staffel vorgestellt. Von den ersten drei profilierten Kindern haben alle zuvor Medienaufmerksamkeit erhalten. Jordans Kreativität und Aktivismus haben sie dazu gebracht Die Rachael Ray-Show und ein TEDx-Gespräch, und sie veröffentlichte zusammen mit ihrer Mutter Memoiren früher in diesem Jahr.

Aber wenn ihre Mutter sagt, ich bin so glücklich, dass ihre Arbeit mehr Gelegenheiten für die Leute bietet, davon zu erfahren und sie zu teilen, ist es schwer, dem zu widersprechen Marvels Heldenprojekt mehr Aufmerksamkeit schenken.

Elijah ist bereits ein Held. Jetzt bringen wir seine Geschichte in die Welt, sagt der Erzähler zu Beginn der zweiten Folge. Das ist ein hehres Ziel. Es als Werbung für Marvel zu verwenden, ist weniger heroisch. Wie die Kinder in jeder Folge beweisen, müssen Sie nicht immer wieder auf sich aufmerksam machen, um wichtige und sinnvolle Arbeit zu leisten.

Interessante Artikel