Robert Irvine über Restaurant: Impossible Revisited und was sich in seiner Show geändert hat

Gastronomie Unmöglich

Im Jahr 2012 mit Blick auf die damals neue Reality-Makeover-Serie Gastronomie unmöglich betroffene Restaurants, Die New York Times stellte fest in seiner Geschichte, dass [ein] Food Network-Sprecher sich weigerte, sich zu diesem Artikel zu äußern, außer zu sagen, dass die Show plante, ihre Handarbeit irgendwann in der Zukunft erneut zu besuchen.

Dieser erneute Besuch beginnt heute Abend: nach einer neuen Folge von Gastronomie unmöglich (Food Network, samstags um 9 Uhr) wird das Netzwerk die erste Folge eines neuen, zweifarbigen Spin-Off namens Premiere zeigen Restaurant: Unmöglich: Wieder besucht (Samstags um 10), an denen Robert Irvine wieder bei Restaurants vorbeischaut, die die Show in den letzten acht Jahren besucht hat. Die meisten davon, 105 von 144 haben geschlossen .

Die erste Folge geht zurück nach Pennsylvania. Hier ist die Beschreibung der Episode von Food Network:

Robert Irvine besucht erneut das Dodge City Steakhouse in Harrisburg, Penn., um zu sehen, ob der Besitzer Verantwortung delegiert oder versucht, alles alleine zu machen, wie er es tat, als Robert ihm 2011 zu Hilfe kam. Der Besitzer hat sein Leben dem Restaurant gewidmet, und es war alles, was er hatte. Robert hofft herauszufinden, dass er, da mehr Familie in das Geschäft involviert ist, in der Lage war, seine Schulden in Höhe von 600.000 US-Dollar loszuwerden und nicht mehr die ganze Last auf seinen Schultern zu tragen.

Acht neue Revisted-Episoden werden ausgestrahlt, zusammen mit neuen Episoden der Makeover-Serie selbst, die diesen Frühling zurückkehrte, nachdem sie 2016 abgesetzt worden war.

Als ich Robert Irvine fragte, ob es wirklich möglich sei, ein scheiterndes oder in Schwierigkeiten geratenes Restaurant in nur 48 Stunden wieder in Gang zu bringen, sagte er, wies auf die Abspaltung hin: Sie werden die Restaurants sehen, die wir vor sechs, sieben, acht Jahren gemacht haben, und wo sind sie jetzt, und das wird diese Frage für Sie beantworten.

Aber er hat auch eine klare Antwort: Die Antwort darauf ist ganz einfach: Die Antwort ist ja. Nach 30 Jahren schlechter Angewohnheiten können Sie das Restaurant nicht ohne Arbeit in 48 Stunden umkrempeln.

Ich öffne nur die Tür und bringe dir bei, was du tun musst. Ich gebe dir die Realitätsdosis. Ich bin einfach 48 Stunden nicht da und dann bin ich plötzlich weg. Ich bin für den Rest deines Lebens in deinem Leben, ob es dir gefällt oder nicht, ob du scheiterst oder erfolgreich bist, sagte er.

Wie sich Restaurant Impossible in Staffel 14 verändert hat

Robert Irvine, Kaitlyn Rose, Restaurant: Impossible Staffel 14

Restaurant: Impossible-Star Robert Irvine spricht während der Premiere der 14. Staffel mit Kaitlyn Rose, der Besitzerin von Rosie’s Cafe. (Foto von Food Network)

Wann Gastronomie: Unmöglich Anfang dieses Jahres zurückgekehrt, fühlte es sich für mich ganz anders an: lockerer, frischer, realistischer und weniger konzentriert und abhängig von Drama. ( Lesen Sie meine vollständige Rezension. )

Irvine sagte mir, dass es hinter den Kulissen Veränderungen gegeben habe, obwohl sich der Kern der Show nicht verändert habe.

Die Geschichte ist immer noch dieselbe, und das Format ist immer noch dasselbe, die Besitzer sind immer noch genauso verzweifelt, sagte er. Aber es wird jetzt mehr in der realen Welt gedreht – es ist Freiform, Kameras auf Schultern. Ich denke, es ist viel realistischer, als [Kameras] auf Stative zu stellen, was wir früher gemacht haben. Ich denke, es folgt mehr als je zuvor.

Diese Kameraarbeit bedeutet, dass die vierte Wand häufiger gebrochen wird: Ich schnappe mir eine Kamera und du siehst den Kameramann mehr, du siehst mehr die Leute, die hinter den Kulissen arbeiten, sagte er.

Vor Das Restaurant Impossible wurde vor drei Jahren eingestellt , das Hinterhaltformat der Show ließ Irvine und das Team unangekündigt auftauchen und Restaurantbesitzer überraschen. ( Dieses Format gefiel mir nicht. )

Es war eine großartige Idee, es ist meine Idee, also muss ich das sagen, sagte Irvine zu mir. Aber das Problem, mit dem wir konfrontiert waren, war, dass wir keine Genehmigungen einziehen konnten, wir konnten keine größeren Bauarbeiten durchführen, weil wir die Genehmigungen nicht hatten. Es war viel schwieriger für mein Team und viel schwieriger für den Restaurantbesitzer.

Es war eine Zeit lang großartig, und wir haben einige großartige Ergebnisse daraus erzielt, was die Geschichten betrifft, sagte er, aber fügte hinzu, ich bin froh, dass wir jetzt wieder zu diesem Format zurückkehren. Es ist viel weniger gehetzt für das Team, und wir können wirklich einige erstaunliche Dinge tun.

Ein Unterschied besteht darin, dass Irvine jetzt mehr persönliche Zeit mit Eigentümern und Köchen verbringt. Ich fragte mich, ob das der Schnitt war – er wollte uns das eher zeigen als dramatische Momente – oder ob er jetzt anders arbeitete.

Das war schon immer so, sagte Irvine. Was Sie nicht sehen, ist, dass ich jeden Arbeitsmoment dieser 48 Stunden mit den Leuten verbringe und ihnen Dinge beibringe, für die wir einfach keine Zeit haben, Ihnen im Fernsehen zu zeigen. Es ist eine 42-minütige Show mit 48 Stunden Filmmaterial. Ich glaube, das haben wir schon immer gemacht.

Ich denke, die Casting-Seite ist anders. Das Drama entfaltet sich von selbst; Wir machen kein Drama. Es ist das wahre Leben und wir tauchen einfach auf und leben für einen Moment in dieser Welt. Vielleicht sehen Sie das vom Standpunkt des Fernsehens aus, aber es war immer dasselbe, also geht es wahrscheinlich mehr darum, Ihnen diese Dinge zu zeigen, als wir es jemals zuvor getan haben, weil es immer passiert ist.

Ein Teil davon, das Drama sich entfalten zu lassen, besteht darin, nicht im Voraus etwas über das Restaurant oder seine Besitzer zu erfahren.

Ich ziehe es vor, nichts zu wissen, sagte Irvine zu mir. Ich habe noch nie etwas über das Restaurant gewusst, bevor ich es betrete. Weil ich nicht vorab urteilen möchte – weil es leicht ist, vorab zu urteilen. Ich will es von ihnen hören, ich will es nicht vom Produzenten. Ich möchte ihre Geschichte darüber hören, woher sie kommen, wie sie dorthin gekommen sind, was für sie auf dem Spiel steht. Die meisten dieser Leute haben ihre Häuser auf dem Spiel, ihre Familien auf dem Spiel.

Das ist eine Menge Druck für mich, sagte er. Das ist jemandes Leben, mit dem wir uns anlegen. Für mich ist das keine TV-Show. Es gibt noch andere Restaurantshows; Sie kommen mit einem großen Lastwagen, verbringen fünf Tage oder was auch immer, sie sind nie da, Sie kümmern sich nicht um die Leute, es ist Fernsehen . Für mich ist es kein Fernsehen, es ist das Leben von jemandem.

Druck lastet auch auf dem Team, das mit Irvine zusammenarbeitet, die den physischen Raum renovieren, Probleme lösen und das Dekor modernisieren.

Was Tom [Bury] und Tanya [Nayak] und Lynn [Kegan] tun – ich kenne niemanden auf dem Planeten, der es mit einer Woche Planung schaffen könnte, und das verstehen wir nicht, sagte er. In dem Moment, in dem ich hereinkomme, machen wir einen Gottesdienst, ich habe meine Ideen. Am ersten Tag um 12 Uhr arbeiten sie am Plan.

Das macht sie besonders. Sie können jeden unserer Freiwilligen, die daran gearbeitet haben, fragen, wie real es ist – sie glauben nicht, wie real es ist, bis sie es tatsächlich tun, fügte er hinzu und lud mich ein, es persönlich zu sehen, wann immer die Show in der Nähe war, wenn ich glaubte ihm nicht. (Die Renovierungsarbeiten und Wiedereröffnungen sind eher öffentliche Veranstaltungen, teilweise weil Freiwillige benötigt werden – und Menschen, die vor und nach der Renovierung im Restaurant essen.)

Als die Show im April mit vier Folgen zurückkehrte, war sie ein solcher Erfolg, dass Food Network neue Folgen im Eiltempo veröffentlichte und seitdem 16 Folgen – acht neue Restaurants, acht wieder besuchte – gedreht hat.

Der Zeitplan war brutal, sagte mir Irvine, aber für mich ist es keine Arbeit. Ich kann etwas tun, was sonst niemand tun kann: Spaß haben, Menschen treffen, ihr Leben verändern und Gemeinschaften Hoffnung geben. Das ist unglaublich. Ja, ich werde müde, aber jedes Mal, wenn ich ein Restaurant zurückgebe und sie weinen – normalerweise weine ich auch und die Crew weint –, ist es ziemlich erstaunlich zu sehen, welchen Unterschied Restaurant: Impossible wirklich macht.

Interessante Artikel