Die beiden besten Acts bei der mittelmäßigen Premiere von America’s Got Talent

America's Got Talent 11

Gute Taten heute, sagte Howie Mandel am Ende Amerikas Got Talent ‘s Staffel 11 Premiere letzte Woche.

Nun, nein. Wirklich, es war eine mittelmäßige Mischung (ein Kind, das auswendig gelernte Witze rezitiert, wirklich?) mit viel zeitraubender Dummheit. Ich bin total für zeitverschwendende Dummheit, wenn es sich auszahlt, aber sie haben es nicht getan. Auch die stärkeren Acts waren Wiederholungen des Bekannten, wie der Projektionsdarsteller oder die junge Opernsängerin mit der erstaunlichen Stimme.

Der gesamte letzte Akt war nur für den Site-Gag enthalten, in dem Nick und Heidi in Schaum fallen und dann Howie umarmen, was Spaß machte, aber mussten wir dafür ein ganzes Segment aufwenden?

Aber genug gegrübelt!

Es gab zwei wirklich großartige Acts: einen Mentalisten/Magier und einen Pantomimen/Clown, aber diese Beschreibungen unterbieten, wie unvorhersehbar und unterhaltsam beide waren.

Wie haben sie das gemacht?

Frühere Mentalisten in der Show haben ziemlich offensichtliche Tricks angewendet, aber ich war verblüfft, wie dieser Trick gemacht wurde. Die Besonderheit der Handlung von The Clairvoyants ist das, was sie wirklich verkauft.

Triff Tape Face Boy

Dies ist einer der Acts, die in dieser Show am besten funktionieren – unerwartet, lustig, mit echtem Talent. Sicher, Tape Face Boy tourt vielleicht durch Großbritannien, aber ich habe nichts gegen professionelle und/oder rekrutierte Acts, die woanders Erfolg hatten, solange sie unterhaltsam sind. Das war es absolut, und ich kann es kaum erwarten zu sehen, was er als nächstes tut.

Interessante Artikel