UnREAL ist die Sommershow, die Sie nicht verpassen sollten

Lebensdauer

Obwohl es der Hinter-den-Kulissen-Produktion einer Dating-Reality-Serie folgt, ist Lifetime’s UnReal ein geskriptetes Drama. Die Show innerhalb der Show, Everlasting, ist ebenfalls gefälscht. Doch allein in der ersten Stunde gibt es auf UnREAL weit mehr Wahrheit und Realität als in der Reality-Serie ABC, die es inspiriert hat Der Junggeselle .

Bei We’re Introduction to the World fühlt es sich an wie die Art von Fiktion, die eigentlich Sachliteratur ist, aber nur kleine Details geändert hat. Doch UnReAL kann auch für sich alleine stehen. Das ist nein reine Bachelor-Parodie . Es ist eine großartige Fernsehserie, die auch zeigt, wie einige Reality-Shows – und insbesondere eine große ABC-Show – entstehen.

Die Serie, die heute Abend um 22 Uhr debütiert. ET wird von Marti Noxon und Sarah Gertrude Shapiro produziert und basiert auf Shapiros Kurzfilm Sequin Raze, der sich auf die Interaktion zwischen einem Reality-Show-Produzenten, der an einer Bachelor-ähnlichen Show arbeitet, und einem Kandidaten konzentriert. Die dort vorgestellte Welt hat sich zu einer kompletten Serie entwickelt, die wirklich alle Aspekte der Produktion abdeckt.

Die Bachelor-Parodie, die keine Parodie auf den Bachelor ist

Schapiro war ein Bachelor-Produzent . Für neun Jahreszeiten. Doch im Januar bei TCA versuchte sie darauf zu bestehen, dass es überhaupt nicht The Bachelor sein soll. Als sie nach ihrem früheren Job und seiner Beziehung zur Show gefragt wurde, sagte sie den Fernsehkritikern:

Das Komische für mich ist, dass ich in erster Linie Autorin bin und tatsächlich viel länger schreibe, als ich jemals in der Realität gearbeitet habe. Also war es ein Tagesjob, den ich mit 23 hatte. Als Marti und ich uns hinsetzten, um uns diese Show wirklich auszudenken, war es eine großartige Welt, sie zu inszenieren. Es ist, als ob ich wüsste, wie man die Tapete anbringt, aber es ist total fiktiv.

Noxxon sagte:

Wir haben die Welt und Sachen genommen, die wir anekdotisch aus allen möglichen Quellen gehört hatten, und wir haben Sachen erfunden. Aber ich denke, dass Sarahs Faszination damit begann, natürlich, weil sie dem ausgesetzt war. Aber das hat überhaupt nichts mit diesen Dingen zu tun.

Bitte. Gerade Sehen Sie sich die ersten neun Minuten an und versuchen Sie sich dies als etwas anderes als vorzustellen Der Junggeselle .

Wie Sie sehen können, sieht die Villa so aus Der Junggeselle Herrenhaus. Die Produktion findet in der Garage des Herrenhauses statt, genau wie die ABC-Show. Sie können Linien von Charakteren in dieser Show zu Menschen im wirklichen Leben ziehen – einschließlich des Stars Rachel, die scheint, als wäre sie Shapiro nachempfunden.

Abgesehen von diesen unplausiblen Behauptungen ist dies eine höchst plausible Welt, die den besten Job macht, den ich je gesehen habe, um aufzudecken, wie überproduziert einige Shows sind. Es gibt Sprünge und nicht sehr plausible Dinge, wie die Erzählung des Moderators für Teaser am zweiten Drehtag mitten im Kontrollraum oder die Produzenten, die mit den Kandidaten streiten, ihr eigenes Filmmaterial physisch zu bearbeiten.

Sie können sehen, wie die gesamte Produktion funktioniert, um die Bowlingkugel die Bahn entlang zu schicken und sie den ganzen Weg zu führen, bis sie den Pin trifft, den sie treffen wollten. Der Ball kann sich von selbst bewegen, aber sind seine Bewegungen nicht geschrieben? Ist das echt?

Starke Charaktere, eine brutale Realität

Was UnREAL jedoch wirklich interessiert, ist, wer den Ball führt, was sie tun, warum sie es tun und wie sie andere beeinflussen.

Quinn, die ausführende Produzentin von Constance Zimmer, ist eine Bösewichtin auf House of Cards-Niveau, die vor nichts zurückschreckt, um ihre Show zu produzieren. Die Serie macht das von Anfang an deutlich und eröffnet ihre unterbrechende Produktion mit einer rassistischen Reaktion auf das, was passiert, wenn der Junggeselle eine Junggesellin trifft. Wenn sie ihren Rassismus dem Rassismus des Zuschauerpublikums zuschreibt, ist das sowohl entsetzlich als auch leider ein glaubwürdiges Argument.

Ihr Gegenstück ist die zurückkehrende Produzentin Rachel, die, gespielt von Shiri Appleby, die Welt, von der sie ein Teil ist, gleichzeitig annimmt und ablehnt. Sie ist außergewöhnlich gut in ihrem außergewöhnlich schrecklichen Job. Die Dinge, die sie tut, sind oft unentschuldbar, aber Appleby macht uns bewusst, dass Rachel widersprüchlich ist, obwohl sie kalt und berechnend ist. Es ist auch klar, dass Rachel Freude daran hat, in dieser Welt erfolgreich zu sein.

Die Charaktere von Appleby und Zimmer verankern die Serie, und beide leisten großartige Arbeit. Auch die Nebendarsteller sind stark, darunter Freddie Stroma als britischer Junggeselle und Josh Kelly als Kameramann, der seinen Job ebenfalls hasst, aber trotzdem macht. Auch die Junggeselleninnen überzeugen, als Menschen, die sich bei so einer Show bewerben und sich dann so leicht manipulieren lassen.

Die zweite Episode schwankt ein wenig und führt einige externe Charaktere ein, die zu dünn geschrieben und schlecht gespielt sind, um als irgendetwas anderes als Handlungspunkte glaubwürdig zu sein. Es wird mehr von dem, was Sie von einer Lifetime-Serie erwarten würden, mehr Melodrama als HBO-Drama, obwohl es schließlich seinen Weg zurück zum Exzellenzniveau der ersten Episode findet.

Wenn UnREAL bei Everlasting bleibt, funktioniert es. Was mit einem seiner Kandidaten am Ende der Episode passiert, ist sowohl entsetzlich als auch absolut glaubwürdig; eine Version davon nurpassiertAn Der Junggeselle , unterstützt von den Medien, die nur allzu bereit sind, die Bildschirmversion der Ereignisse als rohe Wahrheit zu glauben, anstatt als stark produzierte und manipulierte Realität.

UnREAL anzusehen ist, als würde man zurück in die Küche gehen, um zu sehen, wie das Essen zubereitet wird. Eigentlich nein, die Show geht bis zum Schlachthof und zeigt alles. Die Frage ist, möchten Sie einen Fast-Food-Hamburger essen, nachdem Sie gesehen haben, wie er von Anfang bis Ende hergestellt wurde?

Wird es möglich sein, zuzusehen Der Junggeselle als leichte Unterhaltung, nachdem man gesehen hat, wie das Blutbad stattfand, Menschen dabei zuzusehen, wie sie mutwillig das Leben anderer Menschen zerstören, um Unterhaltung für uns zu schaffen? Die Ironie ist, dass UnREAL selbst absolut unterhaltsames Fernsehen ist, und es macht vielleicht Spaß, weil wir wissen, dass die spezifischen Dinge, die wir sehen, Fiktion sind. Aber das sind sie natürlich auch nicht.

Korrektur : Die Originalversion dieser Geschichte besagt, dass Shapiro neun Jahre lang an The Bachelor gearbeitet hat; Laut ihrem Interview mit der Los Angeles Times waren es eigentlich neun Staffeln in drei Jahren. Entschuldigung für den Fehler.

Interessante Artikel